Klan­gin­stal­la­tion von Sebas­tian Ost­mey­er: Tex­tures

Es sind fünf ver­schiedene Stücke (1.Soliloquy, 2.Motion, 3.Fragmentation, 4.Resonance, 5.Contact), die unter dem Titel ‚Tex­tures‘ zusam­menge­fasst sind. Ziel war es, ver­schiedene musikalis­che, aber auch emo­tionale ‚Tex­turen‘ her­auszuar­beit­en, die all­ge­mein­ver­ständlich und auf unter­schiedliche Weise mit den einzel­nen Ele­menten des Fes­ti­vals reagieren kön­nen und so auf eine ganz neue Art ihrer­seits wieder emo­tionale Räume und seel­is­che Landschaften/Zustände im Hör­er- Betra­chter entste­hen lassen, unab­hängig von ihrer ursprünglichen Inten­tion. Alle Stücke sind flex­i­bel ein­set­zbar, ohne dass sie ihre eigen­ständi­ge musikalis­che Sig­natur oder gefühls­berühren­de Kraft ver­lieren. Die Beset­zung mit Flöte (1.Soliloquy), Har­fe (San­dra Kablar) und Klavier ver­stärkt den luzi­den, fließen­den Charak­ter der Musik und schafft klan­gliche Trans­parenz und emo­tionale Spannkraft.

Audioin­stal­la­tion von Mareike Götzinger und Nele Guinand: Inter­views mit Geflüchteten

Aus­ge­hend von dem Wil­len geflüchteten Men­schen die Möglichkeit und eine Plat­tform zu bieten, sich Gehör in unser­er Gesellschaft zu ver­schaf­fen, ent­stand die Idee eine Audioin­stal­la­tion gemein­sam mit Ihnen zu entwick­eln. Es wur­de der Frage „Was wür­den wir in unser­er Welt verän­dern, wenn wir die Superkräfte der uns bekan­nten Comichelden besäßen?“ nachge­gan­gen. Dabei sind wir auf viel­seit­ige Antworten gestoßen – ret­ro­spek­tiv und nach vor gerichtet. Das ent­standene Stim­meng­wirr möcht­en wir Ihnen nun gerne präsen­tieren!